Fragen und Antworten zum Hülltrieb
Zur Startseite

Holzbearbeitung

Von 1985 - einige Drechselarbeiten, wie Kerzenständer, zwei-, drei- und fünf- armig. Die meisten von ca. 30 Stück sind verschenkt bzw. als Tauschware benutzt. Die Letzten, wie hier zu sehen, sind alle Unikate und krönen noch bis heute das Wohnzimmer. Die Herstellung dieser Leuchter erfolgte damals auf meiner neu gebauten Metalldrehmaschine, die eigentlich für diese Arbeiten zu schade war.

Meine neue Drechselmaschine, die ich jetzt benutze, ist Eigenbau und kann mit verschiedenen Zusatzeinrichtungen betrieben werden, z.B. mit Kopiereinrichtung bzw. mit Horizontalfräseinrichtung (mehr dazu siehe unter Maschineneigenbau).

Eine Herausforderung 1991 war der Bau einer Treppe in unserem Haus. Die Treppenstufen sind aus Eiche, die auf zwei Stahlträger aufgeschraubt sind. Das Treppengeländer ist gedrechselt und aus drei Teilen zusammengesetzt. Die einzelnen Stäbe sind mit der zuvor gebauten Kopierdreheinrichtung, die auf der Drechselmaschine montiert wurde, in ca. 3 Min. pro Einzelstab kopiergedreht. Die Antrittspfosten unten und oben der Treppe sind jeweils aus vier Teilen mit Quadratloch geleimt. Das "Rundmachen" erfolgte auf meiner großen Drehbank manuell.

Die Bilder zeigen die Treppe, Einzelteile und einige Kopiervorlagen von Drechselteilen, die nach  manuell gedrechselten Teilen von diesen als Negativ kopiert wurden. Kugeln erscheinen  in der Kopiervorlage als unrund und werden durch den umgekehrten Abtastvorgang beim Kopiervorgang wieder rund.

Bildergalerie: Kleinmöbel

  • diverse Wandschränke mit Beleuchtung / Kiefer
  • Stehlampe
  • Einbauregal
  • Heizkörperverkleidung für unseren Kater "Jerri" usw.

CNC- Frästeil für Bücherregal

(mehr zu meiner CNC Fräse)


Nach oben

© Günther Greve 2011